Austern

In den Niederlanden werden zwei Austernarten gefangen und gezüchtet. Die Auster, die in unserem Land ursprünglich vorkommt, ist die Europäische Auster. Die Pazifische Auster, in den Niederlanden im Volksmund auch Creuse genannt, wurde in den Siebzigerjahren in den Gewässern der Provinz Seeland ausgesetzt. In der Oosterschelde findet man in freier Wildbahn derzeit nur noch die Pazifische Auster.

 

Die Pazifische Auster wächst in den bizarrsten Formen überall auf hartem Untergrund (z. B. auf Deichen) und kann auf sandigem oder schlammigem Boden regelrechte Austernbanken bilden.

In den Sommermonaten laichen die Austern, d. h. sie pflanzen sich fort. Das verlangt ihnen alle Energien ab. Dadurch sind sie in diesem Zustand ziemlich mager und herb im Geschmack sind. Ab September beginnt die Austernsaison wieder offiziell.

 

Vor Ort essen:

 

Öffnen und roh verspeisen

Beim Öffnen können sich kleine Muschelsplitter lösen. Diese müssen erst sorgfältig entfernt werden.

Austern aufstechen:

  1. Legen Sie die Muschel flach in die Hand, mit der breiten Seite gegen Daumenansatz. Stechen Sie das Messer zwischen die Auster und schneiden Sie so, dass sich der Muskel lockert. Da dies nicht ganz einfach ist, sollten Sie vorsichtig sein.
  2. Entfernen Sie die obere Muschel. Schneiden Sie nun auch den Muskel an der Unterseite der Auster. Gehen Sie dabei vorsichtig vor, damit Sie ihn nicht kaputtschneiden.
  3. Drehen Sie die Auster um und legen Sie sie in die Austernflüssigkeit.
  4. Guten Appetit!

Rezept für Zuhause:

 

Austern mit dem Austernmesser öffnen und aus der Muschel entfernen. Die Austerflüssigkeit sieben und auffangen. Muscheln abspülen und trocken tupfen. In einer Schale Balsamico-Essig, Austernflüssigkeit, Fischsauce, Öl und Honig zusammenrühren. Die Austern zurück in die Muschel legen und mit dem Dressing beträufeln.