Landschaft

Die heutige Oosterschelde das Ergebnis eines Jahrhunderte alten Kampfes zwischen Mensch und Meer. Die Deiche der (ehemaligen) Inseln Schouwen-Duiveland, Sint Philipsland und Tholen, Noord-Beverland und Zuid-Beverland und die Dämme der Deltawerke umschließen das Wasser. Das Einpoldern von Schorregebieten und die Rückeroberung von Landgewinnungen durch das Meer wechseln einander ab.

 

Bis ins Mittelalter war die Oosterschelde ein relativ kleiner Flussarm, der im Laufe der Jahrhunderte zu einem mächtigen Strom anschwoll. Durch die Verlagerung von Strömungen und durch schlechte Instandhaltung von Deichen wurde der Mensch allmählich zurückgedrängt und musste Land aufgeben. Überhaupt wurde dieser Landstrich immer wieder von Hochwasserkatastrophen heimgesucht. Die Letzte ereignete sich 1953, woraufhin man beschloss, den Bau der Deltawerke zu beschleunigen.