Natur

Im Oosterscheldegebiet stößt man auf verschiedene Pflanzen und Tiere. Hier gibt es sowohl Süß- als auch Salzwasserbiotope, tiefes und untiefes Wasser, starke und schwache Strömung. Hinzu kommen die Schlicke, Schorren und künstlichen Felsküsten. Auf diese Weise sind viele verschiedene Ökosysteme entstanden. In jedem kleinen Ökosystem gedeihen jeweils andere Pflanzen und Tiere.

 

Für die Sorge um den Erhalt von naturbelassenen Gebieten und deren Schutz sind die Europäische Union, der Staat und die Provinz zuständig. In Seeland gibt es insgesamt 16 Naturschutzgebiete (u. a. die Oosterschelde), die zu einem europäischen Netzwerk von Naturschutzgebieten gehören, in denen Tier- und Pflanzenarten vorkommen, die für die Biodiversität wichtig sind.

 

Dieses Netzwerk heißt Natura 2000. Die Website Geoloket von der Provinz Seeland bietet Kartenmaterial, auf dem die Natura-2000-Gebiete verzeichnet sind. Dort findet man ebenfalls Informationen über die erlaubten Angelplätze und über Seehundzählungen.