Essen aus der Oosterschelde

Die Oosterschelde bietet nicht nur Vögeln eine reich gedeckte Tafel, auch wir Menschen können dieses üppige Angebot genießen. Austern, Muscheln und Strandschnecken (auf Seeländisch ´Krukels´), all diese Köstlichkeiten sind hier im Überfluss vorhanden.  Sie können eine kleine Mahlzeit wählen . Der Rest ist für die Vögel. Halten Sie sich an ein paar Regeln, so dass wir alle diese schönen Nationalpark genießen können.

 

Niedrigwasser

Im gesamten Bereich der Oosterschelde sind Muscheln, Austern und Strandschnecken auf und zwischen den Steinen in der Gezeitenzone entlang des Deichfußes zu finden. Diese können 2 Stunden vor und 2 Stunden nach Niedrigwasser aufgesammelt werden. Bei Hochwasser sind die Schalentiere unter Wasser und können dann nicht mehr gefunden werden. Einzelheiten über den Gezeitenverlauf finden Sie unter Gezeiten-Tool.

 

Halten Sie die Gezeiten und das Wetter im Auge, damit Sie nicht vom ansteigenden Wasser überrascht werden.

 

Zugang

Die Oosterschelde ist ein geschütztes Naturgebiet (Natura 2000). Zahlreiche Bereiche dürfen betreten werden, andere wiederum nicht. Die Gebiete, die betreten werden dürfen (zugängliche Gebiete) sind auf dieser Karte von Rijkswaterstaat zu finden. Bitte sorgen Sie dafür, dass auch in diesen Gebieten die Natur nicht gestört wird (siehe Regeln).

 

Möglicherweise werden Sie vor Ort auf Hinweisschilder mit veralteten und fehlerhaften Informationen stoßen. Halten Sie sich daher an die auf vorstehender Karte angegebenen Informationen.

 

Vorsicht ist geboten

Sich direkt in der Natur mit frischen Meeresfrüchten zu versorgen, ist etwas Außergewöhnliches. Bleiben Sie aber aufmerksam gegenüber allem, was Sie sehen und tun. Im Zweifelsfall nicht essen. Genießen Sie dann diese salzigen Spezialitäten in einem der lokalen Restaurants oder nehmen Sie an einer Verkostung oder Exkursion teil.

 

Klicken Sie für die entsprechenden Möglichkeiten auf die Aktivitätenkarte. Das Sammeln und Konsumieren dieser salzigen Spezialitäten findet auf eigenes Risiko statt. Im Sommer pflanzen sich die Austern fort (melken), sie haben dann ein sehr viel geringeres Aroma.

 

 Alle Regeln in der Übersicht